Veröffentlicht am von

Rettung eines Lieblingsmotivs

Von der gelungenen Rettung meiner privaten Weihnachtsmäuse :-)

Eine niedliche Mäusefamilie feiert Weihnachten, derweil die Katze lauernd vor dem Loch liegt und auf ein Mäuschen hofft - verliebt schmachtete ich den Rechner an, als ich das Motiv irgendwann letztes Jahr in China entdeckt hatte... Haben müssen, passend zur Jahreszeit, DAS könnte ein hübsches Motiv für die Wintermonate werden... Gedacht, getan und das Bild in der Größe von 80x120cm bestellt, in "richtig groß" werden die Chinesen das schon ordentlich hinkriegen.

Maeuse-300-Farben

Im Herbst 2019 lief dann mal wieder die zeitliche Planung aus dem Ruder, das Bild geriet in Vergessenheit, dann kamen im Januar der Paint Along mit den Tropical Flowers und danach Corona mit allen Folgen für den Betrieb dazwischen, aber vor zwei, drei Tagen schauten mich aus einer Ecke die Steinchenbeutel mit den Farben für die Weihnachtsmäuse an. Da ich ohnehin immer verschiedene Bilder auf dem Tisch habe und gerade ein Regal leer wurde, dachte ich mir, warum eigentlich nicht? Sommer hin oder her, fange ich mal "ein bißchen" mit den Mäuschen an - sind ja sooooo niedlich! 

Leinwand aufgehängt und glatt hängen lassen, mal eine Ecke Folie abgezogen und die Stirn in leichte Falten gelegt - Schwarz??? Na gut, Schatten - mehr Schwarz, na gut, mehr Schatten - ähm, noch mehr Schwarz? Okay, dann eben noch mehr Schatten... Bild nicht angefaßt, derweil es im Hinterkopf über die Unmengen von grell orangefarbenen Steinchen ratterte, neben den rund 12.000(!) schwarzen Steinchen. Gestern morgen landete das Bild dann auf dem Tisch - Folie abgeräumt und richtig hingeschaut. Derweil die Vorlage auf dem Bildschirm zu sehen war.

Das erste Detail, welches wir hier zu dritt auf dem Bild gesucht hatten, war der Champagnerkübel vorne auf dem Tisch, kaum zu sehen. Wo ist denn die Flasche? Kaum zu sehen - und der Käse, ähm, das soll Käse sein?!? Die Gläser? Eine wirre gelbe Mischung... Also gut, Augen auf und der Sache auf den Grund gegangen. Es war recht schnell klar, daß das Problem mal wieder ganz offensichtlich in der äußerst bescheidenen Anzahl an Farben lag - 50! 50 Farben! Unglaublich magere 50 Farben für ein derart vielfältiges Bild in der Größe von 80x120!! Ist das noch "preisbewußt"? Oder schon eher frech? Oder einfach nur unterirdisch? 

 

Zu den Preisen der Bilder ganz generell

Oft kommt die Frage, woher die Diamond Painting Kits ihren Preis haben und warum die Bilder in China soviel billiger sind? Ganz pauschal gesagt - soviel billiger sind die Bilder in China gar nicht, zumindest nicht in vernünftiger Größe! Für die Mäuse hatte ich um die 80,- EUR bezahlt, für andere vergleichbar große Bilder auch so um die 70,- bis 85,- EUR. 

Den Preis für ein Bild machen natürlich die Materialkosten aus, da wären Leinwand, Klebefolie und Steinchen. Nicht vergessen sollte man die enormen Druckkosten, an diesen Positionen kommt auch China nicht vorbei, da gehen schon ein paar ml Plotterfarbe auf solch ein großes Bild, vom Verschleiß der Druckköpfe und anderer "Kleinigkeiten" mal abgesehen... Jeder weiß, was ein Satz Druckerpatronen kostet, beim Plotter dann bitte ein, zwei Nummern drüber! Und dann natürlich der Mensch, der nun mal die Arbeit macht! Die Steinchen für ein Bild wollen zusammengestellt werden - und da kommt der erste große Unterschied - was kostet es, 50 Farben mit jeweils vielen Beuteln zusammenzustellen? Was kostet es bzw. wie lange dauert es, 300 Farben mit jeweils wenigen Beuteln pro Farbe zusammenzustellen? Hier ist sofort klar, daß da ein ganz dicker Posten hängt, von den grundsätzlichen Unterschieden im Niveau der Lohnkosten und der Sozialversicherung mal ganz zu schweigen... Auf jeden Fall ist klar, warum die China-Bilder chronisch viel zu wenig Farben haben! 

Dann wären da noch die Bildrechte. Rabenschwarzes Thema. Klauen Sie mal in Deutschland ein Bild, für welches Sie keine Bildrechte haben und verwenden es in einem Produkt - man wird des Lebens nicht mehr froh und hat schneller (und zu recht!) ein Rudel Anwälte am Hals als man schauen kann! Völlig in Ordnung, die Künstler sollen für ihre Werke und die Rechte an den Werken geschützt und bezahlt werden - nur, macht das EIN einziger Anbieter in China??? Das Problem ist in der Branche der Künstler und deren Agenten hinreichend bekannt - ein Trauerspiel, dem man keinen Einhalt gebieten kann. Da geistern auf den einschlägigen Seiten Bilder mit Copyright-Vermerken rum, das interessiert niemanden. Eines wird gemeldet und gelöscht und 10 neue poppen hoch. Da werden in den einschlägigen Gruppen in Facebook Bilder gezeigt, in denen die Käufer der Bilder ganz stolz den Copyright-Vermerk auf den Bildern auch noch mit Steinchen gelegt haben und es nicht mal merken - AUTSCH! Letztens wurde mal wieder ganz stolz ein Bild einer Künstlerin gezeigt, für deren Motive eine Kollegin in D exklusive Rechte hat, ganz tapfer mit Link zum chinesischen Händler samt Copyright Vermerk im Bild, der dann mit ver- und gepixelt wird - hier lieber Ende Thema, sonst platze ich an dieser Stelle vor Wut! 

Klare Sache, die wesentlichen Unterschiede in den Kosten der Bilder sitzen bei der Anzahl der Farben und bei den Bildrechten - und damit wären wir wieder bei meinen Mäuschen! Mit 50 Farben ist so ein Bild schnell zusammengestellt, rein in den Karton und ab nach Europa. Bis der Käufer merkt, was da los ist, sind ohnehin alle Fristen zum Rumstreiten abgelaufen! Oder warum glauben Sie, lautet die Standardantwort jedes chinesischen Verkäufers auf eine Reklamation, man soll doch erst mal anfangen, die Details kommen schon noch?!? Gaaanz unten, am Ende, kommt noch ein anderes Bonmot aus der Mottenkiste der fehlenden Farben, erst mal anfangen und so weiter... 

 

Und zurück zu Familie Maus

Der Champagnerkübel war weg, das Kleidchen des Mausemädels dahinter auch und ebenso das Tischtuch - bei nur 50 Farben sind nun mal keine 10 verschiedenen Violettnuancen drin, sondern nur zwei oder drei - damit waren Champagnerkübel, Kleid und Tischdecke eine undefinierbare Form. Die Flasche scheiterte ebenso an Farben, der Käse auch! Der obere Teil des Weihnachtsbaums verschmolz elegant mit dem Hintergrund zu was auch immer... Schließlich fing ich an, das ganze Schwarz zu suchen - wo um alles in der Welt sollen in diesem farbenprächtigen Bild 12.000(!) schwarze Steine stecken?? 

Schwarz 310 wurde im Druck mit dem Symbol W auf blauem Hintergrund dargestellt - irgendwann dämmerte mir, daß die komplette linke Seite der Holzwand einfach nur pechschwarz werden sollte, ebenso der gesamte Hintergrund des Weihnachtsbaums, die Schatten hinter den Kränzen an der Wand... Je länger wir uns die Leinwand anschauten, je grauenhafter wurden die Details. Geendet ist das dann in einem kleinen Paket - Leinwand zusammengepfeffert und höchstpersönlich in die Mülltonne getragen. Ich war einfach nur bitterlich enttäuscht! Und noch mehr enttäuscht bei der Vorstellung, wieviele Menschen auf solch ein Bild jeden Tag reinfallen, Wochen und Monate in Hunderten von Stunden die Steinchen legen bis irgendwann klar ist, da kommt nicht mehr.... 

Dann lief die Rettung der Weihnachtsmäuse an, eigenes Programm gestartet und schon beim Blick auf den Bildschirm war ich mit Familie Maus mehr als versöhnt! Datei nach unten geschickt und den Plotter gefüttert und los ging's... Wir haben dann zu dritt vor dem Plotter gestanden und zugeschaut, wie mm für mm das Bild entstand und waren über jedes Detail ebenso begeistert, wie wir noch kurz zuvor fassungslos über sein Fehlen waren! Da war der Champagnerkübel, die Gesichter der Mäuschen entstanden, die Gläser, die Käseplatte und die Kränze! Und überhaupt, der Weihnachtsbaum - WELTEN lagen zwischen den Bildern! 

Als die neue Leinwand fertig war haben wir sie aufgehängt und bestaunt - die Leinwand ist schon ohne Steinchen ein "richtiges" Bild. Ich bin dann erst mal in der Mülltonne verschwunden und habe das wutentbrannt zusammengepackte Bündel chinesischer Leinwand wieder rausgefischt - ganz unten, ist ja klar, oder?? Wir wollten die Unterschiede noch mal im direkten Vergleich sehen, dann kam mir die Idee, Ihnen diese Unterschiede in Bildern zu zeigen - los gehts:

 

Die Kränze an der Wand:

Zuerst das chinesische Original - wenig Details, alles was mit W auf Blau gedruckt ist, wird mit pechschwarzen Steinchen gelegt... Mit 320 Farben? Feine Schatten hinter den Kränzen und jede Menge Details in den Kränzen:

Kraenze-50

Kraenze-300

 

Mama Maus:

Gesicht, Kleid und Schürze von Mama Maus - zuerst im chinesischen Original mit 50 Farben, unten in meiner Leinwand mit 320 Farben! Achten Sie mal auf die zarten Konturen der rechten Hand von Mama Maus, mit der sie Baby Maus hochhält, oder auf die Konturen der Beinchen... Wie hübsch die Pfote von Mama Maus ausschaut, wenn genug Farben mitspielen - nebenbei vermitteln die Bilder einen ersten Eindruck der Holzwand im Hintergrund, Stichwort "Schwarz" - auf der China-Leinwand wird langsam klar, wo die 12.000 schwarzen Steinchen hätten landen sollen, auf der 320-Farben-Leinwand ist kein Schwarz zu sehen, dafür etliche warme Braunnuancen! Und was im Nacken von Mama Maus das leuchtende Rot (Symbol 2) aus den Schleifen der Kränze in der Holzwand verloren hat? Keine Ahnung... Vielleicht wäre Farbe 51 ja das passende Braun gewesen (ich werde voll sarkastisch über diesen unterirdischen Schrott!)

 

Mama-Maus-50

Mama-Maus-300

 

Weiter geht's mit Baby Maus:

Ich bin zu blöd, in der China-Version ein niedliches Gesicht zu erkennen, Sie auch?? Ich frage mich, wie man so einen Schrott herstellen und verkaufen kann! Mit 320 Farben hat der kleine Mauserich sooo ein nettes Gesicht und vor allem klare Konturen zum Hintergrund!

Maus-1-20 

Maus-1-300

 

DER Knaller - der Weihnachtsbaum

Im China-Bild eine Melange aus scharzem Hintergrund (ja ich weiß, irgendwo müssen die 12.000 Steinchen ja hin...) und ein bißchen Dekogeklimper dran und wo bitte ist der gesamte obere Bereich des Baumes geblieben? Was ist Baum, was ist Wand? Und Grün? Wo ist das GRÜN im Baum geblieben??? Ach ja, sind ja nur 50 Farben, da haben die Gelb-/Gold-/Grünnuancen natürlich nicht ausgereicht... In der 320-Farben Version ein farblich differenzierter Hintergrund im Baum mit hübscher Deko und bunten Kugeln, die man auch als solche identifizieren kann und natürlich der KOMPLETTE Baum, auch oben :-) 

Weihnachtsbaum-50

Weihnachtsbaum-300 

 

...und die Mieze - zum VERLIEBEN :-)

Nee, die China-Mieze ganz sicher nicht, wo sind nur die Schnurrhaare geblieben und was ist aus dem im Bild linken Auge geworden und wo ist der schelmische Gesichtsausdruck geblieben? Hier zeigt sich die Macht der Farben mit voller Wucht:

Katze-50

Katze-300

 

Hier noch ein Eindruck vom Hintergrund:

Wieder -  jede Menge Schwarz anstelle feiner Schatten, keine weichen Übergänge in Holz, viel zu wenig Farbe mit zu harten Verläufen...

Hintergrund-50

Hintergrund-300

 

In der Summe noch einen Blick auf die ganzen Leinwände:

Die China-Leinwand hatte ich in der ersten Wut so zusammengelegt, daß wir den unten Teil nicht mehr aufbekommen haben, der war perfekt verklebt. Leider kann ich Ihnen dieses Schmuckstück mit dem verlaufenen Champagnerkübel-Kleid-Tischtuch nicht mehr zeigen - aber der Rest sagt auch schon mehr als 1000 Worte, besonders hinschauenswert die beiden Kränze links von Baby Maus über Mama Maus :-) (bißchen in Schwarz ersoffen, irgendwo müssen die 12.000 Steine ja hin!) Ach ja, erkennen Sie den Dekostern??? Ratespiel... 

Weihnachtsmaus-50

Weihnachtsmaus-300

 

In der Größe sind die Bilder nachzu identisch, mein Bild ist 90x100cm groß, das chinesische Bild war 80x120cm groß, unten fehlen ca. 40cm, der verklebte Teil, den ich abgeschnitten hatte. Mein Bild hat 9000qcm, das chinesische Original zwar 9600qcm, glänzt aber trotz der größeren Fläche mit einem erbärmlichen Detailverlust! Die Farben mal wieder, 50 Farben reichen einfach nicht, wenn ein Motiv quer durch den Farbkasten reicht... 

Ich freue mich wie ein kleines Kind, daß es mir gelungen ist, das hübsche Motiv für meinen privaten Gebrauch zu retten. Ich habe zwar keine Zeit, die Steinchen zu dressieren, aber hier und da mal ein paar Minuten klaue ich mir! Und Weihnachten kommt ja auch 2021 wieder, habe ich mir sagen lassen, steht nirgends geschrieben, daß die Mäuse 2020 an der Wand hängen müssen - Hauptsache, sie sind erst mal gerettet!

In einer Facebook-Gruppe, in der man Bildvorlagen selber erstellt, schrieb mal ein Mitglied, daß man ohnehin nie mehr ein Chinabild anpacken würde, wenn man das erste richtig gute mit vielen Farben gemacht hätte. Ich gebe ehrlich zu, daß ich das nicht ganz so krass gesehen habe (und auch immer noch nicht ganz so krass sehe). Es kommt erheblich auf die Farben an. Wenn ein Bild nur wenig Farben hat, also das Originalmotiv, dann kann auch ein China-Bild recht ordentlich ausschauen, solange man es groß genug bestellt. Sobald ein Motiv aber richtig schön farbenfroh wird und sich mit 50, 60 oder auch 70 Farben einfach nicht ausreichend in seinen Details darstellen läßt, ist Ende der Fahnenstange mit China und die Bilder werden unterirdisch schrottig - anders kann ich das Mäusebild oben einfach nicht bezeichnen! Und nein, es war nicht von einem No-Name-Hersteller sondern von einem großen und bekannten Betrieb, der immer wieder gerne empfohlen wird...

Vielleicht hat dieser Text Ihnen Lust gemacht, es einfach mal zu probieren? So oft lese ich, viele Farben seien anstrengend? Nein, sind sie nicht - alles eine Frage der Organisation, aber das habe ich an anderer Stelle ausführlich dargestellt! Viele Farben sind kein Hexenwerk und schon gar nicht anstrengend. Ohne Zweifel, wenn man seine Bilder nach Quantität definiert und der Spruch "wieder eins fertig" über allem steht, dann wird man an vielen Farben natürlich keine Freude haben. Aber wenn man Qualität liebt und sich die Zeit nimmt, die Steinchen etwas bewußter und langsamer in vielen Farben zu legen, lohnt dafür das spektakuläre Ergebnis - wetten dass??

 

Jetzt noch das "Bonmot ganz unten", welches ich Ihnen oben angekündigt hatte...

Nein, die Weihnachtsmäuse sind kein Einzelfall, ich habe einen Haufen Geld in der Müllhalde versenkt, bei einem Bild gleich zweimal! Den Mond hatte ich schon mal an anderer Stelle erwähnt, das Bild mit dem Mond und der fehlenden Korona war einer der Auslöser für mich, Bilder in vernünftiger Qualität anzubieten!

Wieder so ein Motiv "für's Herz", tolle Farben - Motiv tut hier ansonsten nichts zu Sache... Zwei Delphine im Wasser, mega viel Blau, ein paar rosa Blüten drumherum und ein vom Mond ausgehender magischer Sternenregen, so ein Funkeln im großen Schweif über das halbe Bild. 

So hätte es aussehen sollen:

Delphine-Mond-prvat

Kein großartiges Farbspektrum, viel Blau, bißchen Rosa und Violett, viel Silber bis Hellgrau/Weiss das hätten auch die Chinesen in 80x100 gut hinkriegen müssen, selbst mit "nur" 50 Farben, nicht wahr?? Hätte sie es doch mal mit 50 Farben versucht!

Die erste Version des Bildes kam mit 20 Farben - ja, Sie haben richtig gelesen, 20 Farben!!! Der Mond? Was bitte war der Mond? Mond, Korona, der Schweif der gleißenden Sternchen, all das Gefunkel?? Sie ahnen es? Weiß. Einheitlich. Alles. Mit meiner Reklamation beim Händler hatte ich NULL Erfolg, fang doch erst mal an, das kommt noch, it will look beautifully kam in mehr oder weniger grobem Englisch. Disput? Immerhin, ein paar EUR habe ich zurückbekommen. Um die 80 EUR bezahlt für das große Bild, irgendwas um die 20,- EUR habe ich wiedergesehen und das Bild landete in der Tonne.

Hat mir aber keine Ruhe gelassen. Also habe ich irgendwann mit einem anderen Anbieter geschrieben, auch wieder einer der bekannten Namen. Hier hatte ich geschrieben, was mir im ersten Anlauf mit dem Bild passiert ist und man schickte mir eine tolle Voransicht des Bildes - GENIAL, ich war begeistert, die Voransicht war mit 60 Farben erstellt, das Bild sah echt gut aus! Tja, Bild kam, Folie hoch - Anne sprang im Viereck... Sie ahnen es??? Mond? Korona? Sternengefunkel??? Ähm, wo ist das nur alles??? Weiß. Eine Fläche. Immerhin, bei der tatsächlichen Ausführung hat man das Bild dann mit knapp 40 Farben erstellt, aber eben NICHT mit den 60, mit denen man es mir verkauft hatte! Zum Glück hatte ich die Voransicht auf meinem eigenen Rechner gespeichert, immerhin hat mir dieser Disput 40,- EUR der versemmelten 80,- EUR zurückgebracht.

 

Das Bild zeigt die Vorauswahl, die mir der Händler schickte und das Ergebnis, welches ich bekam (und mit dem Wissen von heute sehe ich, daß die Vorauswahl nicht 60 Farben umfaßte, sondern über 200). Exakt dieses Bild war übrigens die rund 40,- EUR wert, die ich über den eröffneten Disput zurück bekam, nachdem dieser zunächst ABGELEHNT wurde als INVALID!!! Bessere Bilder kann ich Ihnen heute nicht mehr liefern, denn auch diese Leinwand ging den Weg alles Irdischen und landete in der Tonne!

Ali-Offer-and-final-Product

Soviel zum Thema "die Macht der Farben"!!! Ich lasse das Thema jetzt ruhen - nur ein letztes Bild noch, so hätte das Bild mit "nur" 150 Farben aussehen können! Mond, Korona, das Gefunkel? Alles da, geht doch!! Meine Lust daran ist allerdings irgendwo auf der Strecke geblieben: 

Delphine-150

 

Kommentare: 0
Mehr über: Diamond Painting

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren