Anwendungstipps zu allen Produkten

Anwendungstipps zu allen Produkten

Anwendungstipps zu allen Produkten

Anwendungstips rund um Produkte der Seifenmanufaktur

Klar, jeder weiß wie man eine Seife benutzt und wohin ein Deo gehört - wirklich? Ein paar Unterschiede und wissenwerte Tipps, auf die man auf den ersten Blick vielleicht nicht kommt, gibt es dann doch rund um die handgemachten Produkte meiner Seifenmanufaktur!

Alle Produkte werden mit viel Liebe zur Sache nur aus den besten Zutaten von hand produziert, wie die "Manufaktur" im Namen schon sagt. Entsprechend möchte ich, daß Sie alle Produkte möglichst optimal auch selber nutzen können!

Hier finden Sie alle Tipps aus dem großen Topf eigener Erfahrungen aus dem hiesigen Umfeld sowie Kundenerfahrungen von Märkten oder per email

 

Inhalt:

1. Haut- und Körperseifen 

2. Haarseifen 

3. Sheasahne 

4. Deocreme 

5. Eau de Cologne 

6. Duft- und Duschsäckchen 

7. Badeblümchen

8. Dufttörtchen 

 

1. Haut- und Körperseifen

Seife ist Seife - oder etwa nicht? Fakt ist, eine handgesiedete Naturseife ist völlig anders zu nutzen wie eine handelsübliche Seife. Wichtig von der praktischen Seite und entscheidend für die Lebensdauer einer handgesiedeten Seife ist das regelmäßige Abtrocknen der Seife zwischen den Waschvorgängen!

Wußten Sie schon....

--dass zwei Seifen wechselweise in Verwendung aufgrund der längeren Zeit zum Abtrocknen jeder Seifen oftmals länger reichen als bei Verwendung einer Seife nach der anderen?

--dass meine Freienfelser Seifen mit ihrer komfortablen Überfettung eine wunderbar zarte Pflege auf der Haut hinterlassen, die bitte NICHT mit zu heißem Wasser runtergespült werden sollte? Wenn Sie heißes Wasser lieben, okay - dann bitte beim letzten Abspülen der Seife nach der Wäsche etwas kühleres Wasser verwenden. Wir reden von "Überfettung" der Seife bzw. "rückfettender Wirkung" - das klappt nicht, wenn die feinen Fette mit viel zu heißem Wasser im Übermaß wieder abgespült werden!

--dass die Haut nach der Wäsche mit der Seife nicht "rappeltrocken" frottiert werden sollte? Bewahren Sie beim Abtrocknen ein wenig Geduld, je sanfter Sie die Haut mit dem Handtuch nur trockentupfen statt hart zu frottieren - je mehr zarter Schutz der herrlichen Öle, Fette und Buttern kann auf der Haut verbleiben!

--dass sich nicht rappeltrocken frottierte Haut in den ersten 1-2 Minuten meist noch stumpf anfühlen kann? In der Regel verfliegt dieses Gefühl sehr schnell, wenn die Haut an der Luft getrocknet ist und die zart pflegender Wirkung der Seifen auftrumpfen kann!

--dass meine Haut- und Körperseifen selbstverständlich alle ohne Einschränkungen "gesichtstauglich" sind? Die Seifen sind alle wunderbar zur Gesichtsreinigung geeignet, welche der verseiften Öle, Fette und Butten am besten mit Ihrer Gesichtshaut harmonieren, dafür gibt es keine generellen Empfehlungen und Erfahrungen, hier hilft nur selber ausprobieren!

--dass rund 50% meiner Kunden die Haut- und Körperseifen mit Begeisterung auch in der Haarpflege verwenden? Fast alle männlichen Kunden lieben diese Seifen für die Haare, wobei man hier klar sagen muss, Männerhaar ist in den meisten Fällen kürzer gehalten als Frauenhaar und ebenfalls in den meisten Fällen (weitgehend) naturbelassen. Das mag einen Unterschied machen. Aber auch viele weibliche Kunden ziehen diese Seifen den Haarseifen vor!

 

2. Haarseifen / Shampooseifen

Meine Freienfelser Haarseifen gibt es in ähnlichen Zusammenstellung wie meine Haut- und Körperseifen. Allerdings sind die Fette, Öle und Buttern in den Haarseifen anders abgestimmt und die Seifen geringer überfettet.

Wußten Sie schon...

--dass alle Freienfelser Haarseifen mit Essig in der Rezeptur hergestellt werden? Der Essig in der Seife fördert die intensive Schaumbildung der Seife im Haar, macht die Haare in der Regel leichter kämmbar und sorgt oft dafür, dass eine saure Rinse nach der Haarwäsche mit Seife nicht erforderlich ist!

--dass die Umstellung der Haarwäsche von handelsüblichem Shampoo auf handgemachte Seife durchaus einige Wochen oder je nach Waschhäufigkeit auch Monate dauern kann? Die einmalige Anwendung einer Seife im Haar sagt in den meisten Fällen herzlich wenig aus. Wenn nicht gerade allergische Reaktionen gegen eine bestimmte Seife vorliegen, lohnen sich fast immer eine oder mehrere weitere Wäschen, um wirklich ein gutes Ergebnis zu erzielen und eine echte Veränderung zu spüren!

--dass eine Haarseife bzw. Shampooseife direkt auf dem Haar verstrichen und aufgeschäumt werden kann? Alternativ auch in der Hand oder in einem Seifensäckchen aufgeschäumt werden kann? Völlig egal, welches Verfahren Sie anwenden - für Sie soll's bequem in der Anwendung sein!

--dass eine Seife in der Regel etwas länger als ein Shampoo ausgespült werden muss? In den handelsüblichen Shampoos sind meist allerlei Stoffe verbaut, die die Shampoos sehr leicht ausspülbar machen. Das kann eine Seife in dieser Form nicht leisten (und will sie ja auch gar nicht, sie ist eine Naturseife aus Ölen, Fetten, Buttern!). Bitte immer darauf achten, daß alle Rückständer der Seife nach der Wäsche gut ausgespült sind, insbesondere der Hinterkopf und Nackenansatz werden hier gerne vernachlässigt!

--dass eine saure Rinse nach der Haarwäsche sinnvoll sein kann, aber ganz sicher NICHT zwingend erforderlich ist? Hier spielt vieles rein, die Struktur ihrer Haare, die Qualität des örtlichen Leitungswassers und natürlich auch die Qualität der verwendeten Seife! Mir sind viele Kunden bekannt, die bei Verwendung meiner Seifen noch nie eine Rinse nutzten, und auch ohne eine solche wunderbar glänzende und gut kämmbare Haare haben - ich selber gehöre auch zu dieser Gruppe!

--dass eine Rinse außer mit Essig oder Zitrone auch mit einer Messerspitze Zitronensäure hergestellt werden kann? Das ist praktisch für die Reise, ein Beutelchen mit dem Pulver ist leichter zu transportieren als eine Flüssigkeit. 

--dass bei einer Rinse weniger meist mehr ist? Eine wirklich kleine Menge Zitrone, ein paar Spritzer Essig oder eine Messerspitze Zitronensäure auf eine Liter-Karaffe mit Wasser sind in der Regel ausreichend. Sonst könnten die Haare durch die Rinse zu trocken werden!

 

3. Sheasahne

Eincremen - kann doch jeder. Ja klar, aber es geht auch ganz besonders gut!!

Wußten Sie schon...

--dass die Sheabutter in meiner Freienfelser Sheasahne ein Rohstoff ist, der Feuchtigkeit binden kann? In der Sheasahne ist kein Wasser enthalten, deswegen kommt sie auch ohne Konservierungsstoffe aus. Um aber Feuchtigkeit mit in die Haut zu transportieren, kann die Sheasahne ganz ideal auf "restfeuchter" Haut verteilt werden. Das ist sicherlich nicht die Prozedur für jeden Morgen auf die Schnelle, aber der ganz besondere Luxus im gut geheizten Bad in aller Ruhe! Haut nur ganz sanft abtupfen, oder das Wasser nur abstreifen, und dann die Sheasahne verwenden!! Vorsicht, es dauert einen Moment, bis die Sheasahne bei dieser Art der Verwendung in die Haut einzieht! Hier bekommt der Emulgator in der Sheasahne seinen großen Auftritt!

--dass hinter diesem schrecklichen klingenden Namen Polyglyceryl-3-Polyricinoleate ein Emulgator verwendet, welcher von verschiedenen Instituten für die Verwendung in Naturkosmetik zertifiziert ist? Viel zu oft werden Emulgatoren ganz allgemein verteufelt - Blödsinn, es kommt darauf an, den richtigen zu verwenden!!! Das Polyglyceryl-3-Polyricinoleate in meiner Sheasahne sorgt dafür, daß die Sheasahne 1. relativ gut und vor allem schnell in die Haut einziehen kann und 2. der oben geschilderte Effekt der "Wassermitnahme" so wunderbar klappt! Auf leicht nasser Haut emulgiert die Sheasahne mit dem Wasser zu einer cremigen Lotion und verbindet sich mit dem Wasser, statt sich vom Wasser zu trennen und auf der Haut "zu schwimmen".

--dass Sheasahne besonder gute Dienste an gerne vergessenen Körperstellen tun kann? Pflegen Sie rauhe Ellenbogen weich, oder probieren Sie bei Problemen mit Hornhaut an den Rändern der Fersen doch eine nächtliche Kur mit Sheasahne? Sheasahne drauf, Söckchen an und ab in die Federn - nach 14 Tagen überraschen lassen! Aber bitte erst dann anwenden, wenn Sie ins Bett gehen, zu leicht kommt man mit der Sheasahne an den Fersen ins Rutschen! 

 

4. Deocreme / Cremedeo

Was macht man mit Deo? Man nutzt es unter den Achseln - klar? Aber ist das alles? NEIN, ganz sicher nicht! Seine wahren Stärken kann ein natürliches Cremedeo auf dem Wechselspiel aus Natron und Zink basierend an ganz anderen Stellen ausspielen!

Wußten Sie schon....

--dass eine natürliches Cremedeo gerade bei den Damen mit etwas stärkerer Oberweite, die einen Bügel-BH tragen, ganz prima unter den Brüsten eingesetzt werden kann? Hier verhindert die Deocreme, daß sich durch das Reiben der zarten Haut am BH rote Scheuerstellen bilden können. Außerdem bleiben die Brustfalten mit dem Cremedeo schön trocken und werden obendrein durch die Buttern im Deo prima gepflegt!

--dass die Wirkung eines Cremedeos (ganz oft auch bei Männern!) am oberen Ende der Pofalte / am Steißbein sagenhaft sein kann? Viele Menschen kennen das Gefühl der permanent feuchten Pofalte und haben mit Entzündungen zu kämpfen! Hier sei klar gesagt, ich bin weder Mediziner noch Pharmazeut - KEIN medizinischer Rat gegen Entzündungen an dieser Stelle! Aber wohl der Rat, warum nicht versuchen, die empfindlichen Stellen an der Pofalte mit einem Cremedeo schön trocken und gut gepflegt zu halten?

--dass ein Cremedeo auch an der zarten Haut in den Falten zwischen Oberschenkeln und Genitalbereich prima wirken kann? Eine Kundin wollte ihren gesamten Bestand an hübschen Slips opfern und durch "Liebestöter" ersetzen, weil sie immer wieder wunde Stellen entlang der Kanten der Slips hatte. Die Liebestöter blieben wo sie sind, die hübschen Slips auch - eine Deocreme sorgt für trockene Hautfalten und pflegt mit verschiedenen Buttern die zarte Haut, Scheuerstellen vom Slip gerade wenn man bei  Hitze viel gehen muss können auf diese Weise vermieden werden!

 

5. Eau de Cologne

Nein, hier gibt's keine besonderen Tipps, nur ein paar kleine Hinweise!

Wußten Sie schon...

--dass das Freienfelser Duftwasser ganz bewußt in unterschiedlichen Aufmachungen angeboten wird? Der elegante Glasflacon ist nicht nur ein praktischer Zerstäuber, sondern auch ein dekorativer Anblick im Bad! Der federleichte Kunststoff-Flacon ist ebenfalls ein Zerstäuber und praktisch für die Handtasche unterwegs sowie auf Reisen!

--dass die Freienfelser Duftwässer alle leichte Eau de Colognes sind? Damit sind sie im Sommer eine wunderbar leichte Erfrischung und wirken in einer Umgebung mit anderen Menschen, zum Beispiel am Arbeitsplatz, in de Regel nicht störend oder aufdringlich. Ein Eau de Toilette ist hier oft zuviel!

--dass die leichten Duftwässer NICHT auf die große Bühne wollen? Klare Ansage, hier geht es um die sportlich leichte Frische zwischendurch! Ein kurzer erfrischender Splash im Sommer, wenn es heiß ist - traumhaft! Den großen Auftritt am Abend überlasse ich gerne einem guten Eau de Toilette oder Eau de Parfum der großen Namen, die beherrschen das um Längen besser!

 

6. Duft- und Duschsäckchen 

Die Duft- und Duschsäckchen aus meiner Seifenmanufaktur sind mit Spänen aus "richtiger" Seife gefüllt!

Wußten Sie schon...

--dass die Duftsäckchen bzw. die Seifenspäne in den Duftsäckchen entsprechend den Vorschriften der EU Kosmetikverordnung komplett deklariert sind müssen? Es handelt sich um Seifen, ganz gleich in welcher Form! Sie finden an den Säckchen alle erforderlichen Hinweise wie Inhaltsstoffe, Charge und Mindest-Haltbarkeitsdatum!

--dass die Säckchen mit gleich zwei Funktionen kommen? Eine Stück Seife ist doch viel zu schade, um es in den Schrank zwischen die Wäsche zu legen, das soll Ihrer Haut gut tun! Hier kommen die Säckchen mit den Seifenspänen ganz prima als Duftsäckchen zum Einsatz. In den dünnen Gazebeutelchen können die Späne in der Wäsche wunderbar ihren Duft entfalten, so wie früher bei unserer Oma das Stück Seife im Schrank!

--dass die Säckchen auch Duschsäckchen sind und eine tolle Alternative zum Duschgel für eine kurze Reise darstellen? Die vollwertige Seife geht im Säckchen gerne mit unter die Dusche! Die Späne schäumen willig auf und verdichten sich im Säckchen zu einem kleinen Stückchen Seife. Nach der Dusche kann das Säckchen an den Bändchen aufgehängt werden und abtrocknen und in der Regel mehrfach zum Duschen verwendet werden.

--dass die Säckchen nach den ersten Einsätzen als Duft- oder Duschsäckchen weiterhin verwendet werden können? Okay, die zarten Gazebeutelchen halten nicht ewig, aber das ein oder andere Stück Seife läßt sich prima in einem Säckchen verduschen und das zarte Rubbeln der Säckchen auf der Haut tut obendrein noch gut und sorgt für ein super sanftes Peeling während des Einschäumens!

 

7. Badeblümchen

Badeblümchen sind ein hübsch geformter Badezusatz und gehören in die Badewanne, soweit mal klar, aber...

Wussten Sie schon...

--dass ein Badeblümchen, wenn's denn mal so richtig dekadent in Sachen Pflege sein darf, gerne auch mal mit unter die Dusche geht? Das hat dann allerdings nichts mit einer reinigenden Dusche zu tun - aber die brauchen wir in den allermeisten Fällen ja ohnehin nicht! Beim Duschen mit einem Badeblümchen empfiehlt sich ein erster Duschgang nur mit Wasser oder mit Wasser und Seife, dann ein zweiter Duschgang mit nicht zu heißem Wasser und dem Badeblümchen! Genießen sie das Aufcremen des Badeblümchens auf der Haut, der Buttermilchanteil pflegt herrlich und wird nach dem Aufcremen des Badeblümchens kurz mit kühlem Wasser abgespült - zurück bleibt seidenzart gepflegte Haut! ACHTUNG, bitte nicht abrubbeln, nur ganz sanft trockentupfen!!

--dass ein Badeblümchen mit einem Messer bequem in kleine Stücke teilbar ist und sich wunderbar als Fußbad eignet? Teilen Sie ein Badeblümchen einfach in sechs Teile, das reicht locker für sechs herrlich komfortable Fußbäder! Für rauhe Hornhaus sind die Badeblümchen der wahre Graus - gönnen Sie Ihren Füßen ein paar Minuten im warmen Wasser mit einem Badeblümchen und genießen Sie herrlich gepflegte Füße!

--dass sich hinter dem Wort Polyglyceryl-3 Palmitate ein von verschiedenen Instituten für die Verwendung in Naturkosmetik zertifizierter Emulgator verbindet? Leider werden Emulgatoren viel zu oft pauschal verteufelt, dabei sind sie notwendig, damit sich die Fette und Öle mit dem Wasser verbinden können. Badezusätze enthalten IMMER einen Emulgator, ganz gleich in welcher Form - ansonsten würden sie wie Fettaugen auf der Suppe oben auf dem Wasser schwimmen! Das Polyglyceryl-3 Palmitate in meinen Badeblümchen verhindert 1. Ablagerungen an den Rändern der Wanne, nach dem Bad die Wanne kurz heiß ausspülen genügt und ermöglicht 2. das luxuriöse Duschbad mit einem Badeblümchen...

 

8. Dufttörtchen 

Sie lieben den Duft meiner Produkte und möchten bestimmte Düfte am liebsten in der ganzen Wohnung haben?? Hier kommen Duftlampen zum Einsatz. Duftlampen sind Stövchen mit einer Schale, in der das duftende Produkt liegt und einem Teelicht unter der Schale.

Wussten Sie schon...

--dass man einen ganz zarten Duft zu erzielt, ohne die Duftlampe in Betrieb zu nehmen? Es reicht schon aus, ein Dufttörtchen in die Schale oder auf ein Tellerchen zu legen. Für einen kräftigeren Duft muss das Törtchen dann mit dem Teelicht zum Schmelzen gebraucht werden und setzt nach und nach seinen Duft frei.

--dass die Dufttörtchen in der Schale nach Löschen des Teelichts wieder fest werden und weiterhin einen zarten Duft abgeben? Durch mehrmaliges kurzes Einschmelzen erzielt man den längsten Effekt mit einem Dufttörtchen!

--dass ich auf Anfrage die Dufttörtchen in nahezu jeder Duftvariante meiner Produkte herstelle? Einige ganz wenige Düfte (nur zwei bisher) eignen sich nicht für die Verarbeitung in Dufttörtchen! Fragen Sie nach Ihrem Lieblingsduft - fast alles ist machbar!