Über die Seifen

Informationen rund um die Seifen

Informationen rund um die Seifen

Handgerührte oder handgesiedete Seifen - was ist das überhaupt?

Die handgerührten oder handgesiedeten Seifen, auch Naturseifen genannt, stehen im Gegensatz zu industriell gefertigten Seifen. Eine handgerührte Seife besteht aus einer mehr oder weniger breit angelegten Zusammenstellung an Ölen, Fetten und weiteren edlen Zutaten, welche mit Hilfe von Lauge unter Rühren zur sogenannten Verseifung gebracht werden.

Im Verlauf des Verseifungsprozesses entsteht bei der Umwandlung der Fette und Lauge zur Seife als Nebenprodukt wertvolles, feuchtigkeitsspendendes Glyzerin, welches in den handgerührten Naturseifen der Freienfelser Seifensiederei in vollem Umfang enthalten bleibt. Bei industriell gefertigten Seifen ist das oft nicht der Fall!

 

Lauge - das klingt gefährlich?

Ja, ist es auch - aber nicht mehr in der fertigen Seife. Im Herstellungsprozeß, also bei der Zubereitung der Lauge und beim Rühren des sogenannten Seifenleims, sind einige Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, damit es nicht zu Verletzungen durch die Lauge kommen kann.

In der fertigen Seife ist auf keinen Fall freie Lauge enthalten. Solange im Verhältnis zur Lauge ausreichend Öle und Fette vorhanden sind, "schnappt" die Lauge sich diese und verseift sie. Und an dieser Stelle kommt zur Sicherheit und zum Komfort der Freienfelser Seifen die Überfettung ins Spiel.

 

Überfettung bedeutet?

Überfettung steht für einen größeren Anteil an Ölen und Fetten in der Mischung, als die zugegebene Lauge komplett verseifen kann. Durch die Überfettung bleibt ein gewisser Anteil der Öle und Fette unverseift in der Seife enthalten, was sich im spürbaren Komfort der handgesiedeten Naturseife niederschlägt und die handgerührte Seife darüber hinaus absolut sicher im Gebrauch macht.

Die Seifen aus dem Freienfelser Seifenladen sind in der Regel mit mindestens 8% komfortabel überfettet.

 

Mit welchen Verfahren werden die Seifen hergestellt?

In der Freienfelser Seifenküche kommen verschiedene Verfahren zur Anwendung. In erster Linie wird zwischen kaltgerührten Seifen, dem sogenannten Cold Process, und den heißgerührten Seifen, dem sogenannten Oven Hot Process, unterschieden. Kaltgerührte Seifen werden bei ca. 35-40 Grad gerührt, heißgerührte Seifen bei Temperaturen jenseits der 80 Grad gerührt. Kaltgerührte Seifen lassen sich in der Regel feiner farblich gestalten und formen, auf der anderen Seite sind manche Parfümöle fast nur heißgerührt handhabbar, außerdem ist mit heißgerührtem Seifenleim eine wunderschöne edelsteinartige Musterung der Seifen erzielbar.

Darüber hinaus kommt in meiner Seifensiederei auch das nicht exakt definierte "halbwarme Verfahren" zum Einsatz, in dem einer kaltgerührten Seife zur Unterstützung des Verseifungsprozesses gezielt Wärme zugeführt wird.

An alle Herstellungsverfahren schließt sich eine mehrwöchige Lagerfrist an, in der die Seifen weiter reifen, trocken und fester und vor allem mild in der Anwendung werden. Je trockener und fester eine Seife ist, je länger ist ihre Nutzungsdauer. Mit zunehmender Trocknung wird die Seife auch leichter - womit wir beim Gewicht der Seifen wären...

 

Wie wird das Gewicht der Seifen bestimmt?

Gemäß den Vorschriften der Verpackungsverordnung und der Fertigpackungsverordnung sind alle Seifen mit einer amtlich geeichten Waage zu wiegen. Das ist keine Besonderheit hier im Haus, sondern gilt für jeden Händler, der seine Waren nach Gewicht anbietet.

Alle Freienfelser Seifen werden mit ihrem Frischgewicht deklariert. Die Seifen trocknen ab, nachdem sie aus der Form kommen und werden nach 1-2 Tagen in Form geschnitten. Falls noch weitere Verschönerungen an den Seifen vorgenommen werden, trocknen sie noch weitere 1-2 Tage, dann werden sie gewogen, zur weiteren Reifung eingelagert und das Frischgewicht zu diesem Zeitpunkt festgestellt. Dieses Gewicht wird auf dem Etikett der Seifen ausgewiesen.

Während die Seifen bis zum Verkauf noch längere Zeit ruhend reifen, verlieren sie weiter an Feuchtigkeit und damit auch an Gewicht, deswegen wird ausdrücklich das Frischgewicht erwähnt, welches sich vom Gewicht der Seife beim Eintreffen bei Ihnen um wenige Gramm unterscheiden kann.

Das ist kein Nachteil, da die Seifen, je trockener und fester sie werden, immer wertvoller und länger nutzbar werden.

 

Wie sind handgesiedete Seifen bei Ihnen optimal zu lagern, damit sie ihre wertvollen Eigenschaften möglichst lange behalten und möglichst lange nutzbar sind?

Die Freienfelser Seifen verlassen mein Haus in einer lebensmitteltauglichen Cellophan-Verpackung. Das Cellophan hat den Vorteil, daß es Wasserdampf passieren läßt. Damit bleiben die Seifen in den Verpackungen trocken. Idealerweise werden die Seifen bis zum Gebrauch kühl, trocken und lichtgeschützt gelagert. Kühl heißt nicht zwingend Kühlschrank oder Keller, sondern nicht im Sonnenlicht, nicht auf der Heizung - im heißen Sommer aber vielleicht doch im kühlen Vorratsraum oder Keller, sofern vorhanden.

Bei Nutzung der Seifen ist es EXTREM WICHTIG, daß die Seifen immer wieder gut abtrocknen können, damit sie lange halten! Handgerührte Seifen haben nie die Festigkeit industriell hergestellter Seifen und quellen auf, wenn sie im Wasser liegen und werden matschig - wie schade! Am besten können Seifen am Magnethalter abtrocknen - absolut perfekt! Alternativ tut eine Seifenschale mit Rillen, auf denen die Seife leicht erhöht liegt, und Löchern am Boden, durch die das Wasser ablaufen kann, einen guten Dienst.

 

Welche Farben sind in den Seifen enthalten?

Die "Freienfelser Seifen" haben auch in trockenem Zustand einen sanften Schimmer - das ist möglich durch die Verwendung sogenannter Micas, das sind "Perlglanzpigmente", und Glitter in kosmetischer Qualität. Natürlich unterliegen auch die in den Seifen verwendeten Farben den strengen Vorschriften der EU und sind zur Verwendung in Produkten wie Lidschatten oder Lippenstiften zertifiziert - und selbstverständlich auch für Seifen und andere Produkte aus dem Bereich der Badekosmetik.

 

Und wie kommen die Preise der Seifen zustande?

Der Grundpreis aller Rezepturen ist als Mischkalkulation angelegt und identisch, obwohl die Preise der Inhaltsstoffe variieren. Kakaobutter zum Beispiel ist in der Beschaffung teurer als Sheabutter, Pfirsichkernöl ist teurer als Mandelöl, Babassuöl ist teurer als Palmkernöl, um ein paar Beispiele zu nennen.

Die teuersten Bestandteile der Seifen sind die edlen Parfümöle (alle Freienfelser Seifen sind feine Parfümseifen) und das Jojobaöl - in vielen meiner Rezepturen ist das Jojobaöl der teuerste Bestandteil - ich wollte unter keinen Umständen auf diesen Luxus in den Seifen verzichten!

In Hinsicht auf die Verpackungen, die bei einer kleinen Seifen ebenso aufwendig sind wie bei einer großen, unterscheiden sich die Grundpreise abhängig vom Gewicht der Seifen geringfügig. Alle Preise auf der Webseite entsprechen den Preisen auf den Märkten.

 

Welche Formen und Sorten sind aktuell verfügbar?

Die aktuelle Übersicht über die sofort lieferbaren Formen aller Sorten und Rezepturen finden Sie unter "Freienfelser Seifen - Alle Seifen auf einen Blick", alternativ können Sie auch in den Kategorien der jeweiligen Öle oder Buttern oder "Seifen nach Duftrichtungen" nachschlagen.

Und wenn Sie etwas nicht finden oder eine ganz bestimmte Seife in einer bestimmten Form haben möchten? Rufen Sie mich bitte an, Tel. 06471 492846. Die wenigstens Seifen sind auf der Webseite sichtbar, die meisten Seifen befinden sich im mehrwöchigen Reife- und Ruhestadium um zu herrlich komfortablen Luxusseifen heranzureifen, gerne schauen wir nach, wann Ihre Wünsche erfüllt werden können!

 

Sie haben noch weitere Fragen?

Gerne, schreiben Sie mir eine email an anne@freienfelserseifen.de oder rufen Sie an - Tel. 06471 492846 - gerne beantworte ich Ihre Fragen rund um meine Seifen und ergänze diese Informationen nach Bedarf!

 

Sie suchen Seifen in bestimmten Farben oder Düften? Möchten eine Feier oder ein Event mit Seifen dekorieren, eine Überraschung für Ihre Gäste haben? Eine Werbung mit Seife veredeln und Ihre Kunden verwöhnen?

Gerne - schreiben Sie eine email an anne@freienfelserseifen.de oder rufen Sie an - Tel. 06471 492846 - ich bespreche dann die Möglichkeiten mit Ihnen. Bitte berücksichtigen Sie, daß invidivuelle Planungen mindestens 12 Wochen Vorlaufzeit aufgrund der langen Reifezeit der Seifen benötigen!

 

Zu guter Letzt:

Wie alle anderen gewerblichen Seifensieder unterliegt natürlich auch mein Betrieb den vorgeschriebenen Kontrollen. Die Seifenküche wird durch die amtliche Lebensmittelüberwachung im Landkreis Limburg-Weilburg kontrolliert, die Rezepturen der Seifen unterliegen der EU Kosmetikverordnung entsprechend einer Sicherheitsbewertung durch zugelassene Labore.